Die Welt ist so schön könnte so schön sein, jedenfalls in der Reklame: Da jat sich die Werbeagentur  des Energie-Konzerns RWE doch wirklich eine tolle Story ausgedacht, mit hochwertiger Optik und sehenswerter Computergrafik produziert und dann noch einen herzerweichenden Song darunter gelegt.

Das alles sicherlich, um endlich das „Böser-Bube-Image“, das Energiekonzernen ja latent anhängt,  endlich einmal gerade zu ziehen.

Soweit, so gut:

Hach, ein wirklich toller Spot, gell?

Allerdings haben die Marketer von RWE die Rechnung ohne den grünen Wirt gemacht, in diesem Fall verkörpert durch Greenpeace. Die wollen nämlich wissen, dass RWE gar nicht so grün ist, wie sie vorgeben:

Hm, was denn jetzt? Es beschleicht einen der Eindruck, RWE wollte mal was richtig Tolles machen, hat sich aber zu sehr darauf verlassen, dass keiner genauer hinschaut  Das ist allerdings in Zeiten des WWW gefährlich…

Energieriese contra Umweltschützer: Der RWE Spot und wie Greenpeace kontert

2 thoughts on “Energieriese contra Umweltschützer: Der RWE Spot und wie Greenpeace kontert

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *